01.04.2016 - 15:15

Neue Spielstätte der Uni-Riesen feierlich eingeweiht

Vor den Augen des sächsischen Innenministers, Markus Ulbig, und Leipzigs Bürgermeister für Sport und Umwelt, Heiko Rosenthal, fand gestern um 11:37 die offizielle Schlüsselübergabe für die Sporthalle in der Brüderstraße statt, welche ab der kommenden Saison wieder die Spielstätte der Uni-Riesen in der 2. Basketballbundesliga ProB sein wird. Neben den Profis wird auch das U16 Team des USC Leipzig seine Heimspiele der Jugendbasketballbundesliga in der 1.016 Zuschauer fassenden Arena austragen. Die 1978 erbaute Halle wurde in knapp zweijähriger Bauzeit für 7,83 Millionen Euro saniert. 3,2 Millionen Euro der Summe steuerte das Land Sachsen bei, das Gros der Finanzierung kam aus dem Fördertopf des kommunalen „Sportprogramms 2015 für die Stadt Leipzig“, welches mit der Fertigstellung der Sporthalle Brüderstraße seinen Abschluss findet.  

 

Politische Prominenz bei der Eröffnung: Sachsens Innenminister Ulbig (1. Reihe, Dritter v. links) neben Leipzigs Sportbürgermeister Rosenthal (Vierter von links)

 

Die Uni-Riesen kehren damit an ihre alte Wirkungsstätte zurück. Bis 2007 hatten die Korbjäger in Grün-Weiß viele Jahre ihre Heimat in der „Brüderhölle“, wie die Halle in der Umgangssprache liebevoll genannt wird. Wann die Feuertaufe im neuen Schmuckkästchen stattfinden kann ist leider noch unklar, da die Halle leider 4 Monate später als geplant fertig gestellt wurde, und die Saison der Basketballer in der ProB nach dem Playoff-Aus gegen Iserlohn am vergangenen Wochenende bereits beendet ist.

 

 

Uni-Riesen Geschäftsführer Dr. Werner Scholz ist dennoch froh, dass das Warten endlich ein Ende hat und zeigte sich äußerst zufrieden mit dem Produkt: „Wir Basketballer sind sehr zufrieden mit dem Umbau. Die Halle ist die optimale Lösung für unsere Ansprüche in der ProB.“ Mit dem Umzug in die Brüderstraße steht den Riesen nach jahrelanger Wartezeit endlich eine Spielstätte in adäquater Größe zur Verfügung. Denn sowohl das große Setup der Arena Leipzig, als auch die kleinere Ballsporthalle am Sportforum, waren für den Spielbetrieb zwar gut geeignet, aber für den Zuschauerstrom entweder über- oder unterdimensioniert. Das neue Wohnzimmer muss man sich als quasi-Wohngemeinschaft in Zukunft allerdings mit unzähligen weiteren Vereinen teilen. Neben den L.E. Volleys und der SG LVB Handball, den Hockeyspielern des ATV Leipzig werden auch die Judokas des JCL als Hauptnutzer der Halle agieren.

 

 

Die hochmoderne „Brüderhölle“ passt hervorragend in das 5-Jahreskonzept „Uni-Riesen 20.20“, dass in den nächsten Jahren vor allem die wirtschaftliche Stabilisierung der Profiabteilung, sowie den gesunden Ausbau der Nachwuchsabteilung und die verstärkte Förderung regionaler Talente zum Ziel hat. Die neue Spielstätte bietet dabei nicht nur von jedem Platz den uneingeschränkten Blick aufs Geschehen für jeden Zuschauer, sondern auch zahlreiche Möglichkeiten der Bewirtung und Präsentation für Sponsoren und Partner.

 

 

 

Ein paar Auserwählte aus dem ProB-Kader und unserem JBBL-Team durften schon mal testen. Die erste Belastungsprobe durch Julian Scott und Robert Kaiser hat die Korbanlage überstanden. Fazit: Höhe stimmt, Korb hält. Und wir können die neue Saison kaum erwarten. Wir freuen uns jetzt schon riesig auf den ersten Auftritt in der neuen Heimat.

 

Mehr Bilder von der Eröffnung findet ihr auf unserer Facebook-Fanpage unter: https://www.facebook.com/media/set/?set=a.10153563732248437.1073741850.87956188436&type=3