22.02.2018 - 15:41

Unnötige Niederlage gegen Bamberger Talenteschmiede

 

Nach dem wichtigen Auswärtssieg in Erfurt wollten die Uni-Riesen im Heimspiel gegen die Regnitztal Baskets direkt nachlegen und einen weiteren Schritt in Richtung Klassenerhalt schaffen. Außerdem hatte man mit dem Farmteam der Bamberger noch eine Rechnung aus dem Hinspiel offen, da man dort in letzter Sekunde mit einem Punkt unterlag. Dem entsprechend motiviert ging man trotz der Ausfälle einiger Leistungsträger (Barcelay, Hruschka, Leonhardt, Bartsch) in die Trainingswoche und das Spiel.

Vor dem Tip-Off erwartete die Zuschauer eine Überraschung, denn Norbert Beier (spielte für Leipzig u.a ProA) gab sein Saisondebüt in der ersten Mannschaft. Doch der Start in die Begegnung misslang den Riesen völlig: So wollten im Angriff gut herausgespielte Würfe nicht fallen und im Gegenzug gelang es den Gästen immer wieder durch Schnellangriffe zu punkten. Es dauerte bis zur vierten Minute ehe den Leipzigern die ersten Punkte gelangen (2:14). Jetzt kämpfte man sich durch eine verbesserte Verteidigung wieder ins Spiel und in der Offensive konnten nun vermehrt Abschlüsse am Korb verwandelt werden (14:16).  Doch das Schlusswort des 1. Viertels gehörte den Gästen, die dieses mit einem 5:0 Lauf beendeten. Somit stand es 14:21 aus Sicht der Gastgeber. Im zweiten Abschnitt suchten die Uni-Riesen immer häufiger Nahdistanzabschlüsse, mit denen sie auch zum Erfolg gelangten. Doch die Gäste fingen jetzt Feuer: Sie verwandelten vier 3-Punkt-Würfe in diesem Viertel. Besonders Felix Edwardsson hatte Spaß und netzte zwei dieser vier 3er ein. Damit hatte er einen enormen Anteil an der 39:26 Halbzeitführung der Baskets. In der Kabine nahm sich das Team aus Leipzig vor weiter zu kämpfen, sowie die Schützen der Bamberger besser zu kontrollieren.

In einem ausgeglichenen dritten Viertel fanden die Nachwuchstalente der Bamberger immer die richtigen Antworten auf die Leipziger Aktionen und konnten ihren Vorsprung erhalten (41:54). Trotz eines großen Kampfes im Schlussviertels gelang es den Messestädtern nicht mehr den Rückstand aufzuholen. Am Ende stand eine verdiente, wenn auch vermeidbare 61:72 Niederlage gegen die abgezockten Gäste, welche überragend 3er verwandelten.

Jetzt gilt es mit voller Konzentration in das Auswärtsspiel gegen Wolnzach zu gehen, um dort den 3. Auswärtssieg der Saison zu holen. Das nächste Heimspiel findet am 3. März um 20.00 in der kleinen Arena statt. Gegner werden da die Tropics aus Würzburg sein.

Für Leipzig spielten:

Beier (5 Punkte), Kaiser (2), Klenke (6), Matthes (13), Papenfuß (23/ 1 3er), Schmiedel (3), Shibru (6), Sigal und Vyhnal (3)